Statuten

 

 

NAME, SITZ UND ZWECK

 

Art. 1

Name

Unter dem Namen "Spielgruppe Nüüfere" (nachfolgend „Spielgruppe") besteht ein Verein gemäss ZGB Art. 60ff.

Sitz

Der Sitz befindet sich in Neunforn.

Grundsatz

Der Verein ist politisch und konfessionell unabhängig.

Art. 2

Zweck, Ziele

Der Verein setzt sich für die Erreichung folgender Ziele ein:

a)     Organisation und Durchführung einer Spielgruppe für Kinder im Vorschulalter.

b)     Der Verein verfolgt einen gemeinnützigen Zweck.

c)      Der Verein bietet Kindern und Eltern neue Kontakte sowie eine erweiterte Begegnungs- und Erfahrungswelt.

d)     Es können Anlässe zur Persönlichkeits- und Lernentwicklung von Kindern und Erwachsenen vom Verein angeboten werden.

 

MITGLIEDSCHAFT

 

Art. 3

Aktivmitglieder

Erziehungsverantwortliche und Vorstandsmitglieder müssen Aktivmitglieder sein.

Passivmitglieder, Gönner

Juristische und natürliche Personen, die am Vereinszweck interessiert sind, können Aktiv- oder Passivmitglied sowie Gönner werden.

Art. 4

Beitritt von Aktivmitgliedern

Die Aufnahme von Aktivmitgliedern ist jederzeit möglich. Die definitive Aufnahme erfolgt durch den Vorstand.

 

 

Art. 5

Austritt von Aktivmitgliedern

Der Austritt aus dem Verein ist schriftlich und unter Beachtung einer einmonatigen Kündigungsfrist auf Ende eines Vereinsjahres zu erklären.

 

 

Art. 6

Anspruch auf Vereinsvermögen

Ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vermögen des Vereins.

 

 

Art. 7

Haftung

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet gemäss Art. 75 a ZGB ausschliesslich das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder und des Vorstandes ist ausgeschlossen.

 

 

 

I

 

III ORGANISATION

 

Art. 8

Organe

Die Organe des Vereins sind:

a)       die Mitgliederversammlung

b)       der Vorstand

c)       die Revisionsstelle

Art. 9

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

Zusammensetzung

a)       Die Mitgliederversammlung setzt sich aus den Aktivmitgliedern zusammen.

b)       Passivmitglieder werden an die Mitgliederversammlung eingeladen, haben jedoch kein Antrags-, Stimm- und Wahlrecht.

Stimmrecht, Stimmvettretung

Jedes Aktivmitglied hat 1 Stimme. Jeder Beitrag berechtigt zu einer Stimme. Pro Person ist nur ein Beitrag statthaft.

Durchführung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet in der Regel 3 Monate nach Abschluss des Vereinsjahres statt.

Einladung, Einberufung

Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich mindestens 14 Tage vor der Versammlung unter Angabe der Traktanden.

Anträge

a)

b)

Anträge der Aktivmitglieder zur Aufnahme in die Traktandenliste müssen bis spätestens 6 Wochen vor der Versammlung schriftlich an das Präsidium des Vereins gerichtet werden.

Anträge der Aktivmitglieder zu traktandierten Geschäften sind schriftlich und mindestens 2 Wochen vor der Mitgliederversammlung an das Präsidium zu richten.

ausserordentliche MV

a)

b)

Eine ausserordentliche Mitgliederversammlung wird auf Beschluss des Vorstandes oder auf Begehren von 1/5 der Aktivmitglieder einberufen.

Nach Beschluss muss die ausserordentliche Mitgliederversammlung innert spätestens 4 Wochen stattfinden.

Beschlussfassung

a)

b)

c)

Abstimmungen und Wahlen fasst die Mitgliederversammlung mit einfachem Mehr der anwesenden Stimmen.

Bei Stimmengleichheit gibt das Präsidium den Stichentscheid. Für die Änderung der Statuten, für die Auflösung des Vereins oder für den Zusammenschluss mit einem anderen Verein ist eine 2/3Mehrheit der anwesenden Stimmen erforderlich.

Leitung

Die Mitgliederversammlung wird vom Präsidium geleitet. Bei

Verhinderung wird die Versammlungsleitung vom Vizepräsidium oder von einem anderen Mitglied des Vorstandes geleitet.

Protokoll

Über die Verhandlungen der Mitgliederversammlung wird ein Protokoll geführt.

 

 

 

 

 

Art. 10

Aufgaben der MitgliederVersammlung

Die Mitgliederversammlung nimmt hauptsächlich folgende Aufgaben wahr:

a)       Genehmigung des Protokolls

b)       Genehmigung des Jahresberichtes

c)        Genehmigung der Jahresrechnung und des Revisionsberichtes

d)       Genehmigung der Mitgliederbeiträge

e)       Genehmigung des Budgets

f)         Wahlen

-  des Präsidiums und Kassiers

-  des Vorstandes

-  der Revisionsstelle

g)        Beratung und Beschluss über traktandierte Anträge des Vorstandes und der Aktivmitglieder

h)       Änderung der Statuten

i)          Auflösung des Vereins

 

Art. 11

Vorstand

Der Vorstand ist das strategische Führungsorgan des Vereins.

 

Zusammensetzung

Der Vorstand besteht aus dem Präsidium und weiteren 2 bis 4 Mitgliedern.

 

Amtsperiode, Wiederwahl

Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre; eine Wiederwahl ist möglich.

 

Konstituierung

Der Vorstand konstituiert sich mit Ausnahme des Präsidiums und des Kassiers selbst.

 

Beschlussfassung

a)       Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.

b)       Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit dem einfachen Mehr der anwesenden Vorstandsmitglieder. Bei Stimmengleichheit hat das Präsidium den Stichentscheid.

c)        Beschlussfassung auf dem Zirkulationsweg ist zulässig, wenn kein Vorstandsmitglied eine mündliche Verhandlung verlangt. Das absolute Mehr der Vorstandsmitglieder ist für die Beschlussentscheidung nötig.

 

Sitzungsleitung

a)       Die Vorstandsitzungen werden vom Präsidium geleitet.

b)       Bei Abwesenheit leitet das Vizepräsidium oder ein anderes Vorstandsmitglied die Sitzungen.

c)        Über den Verlauf der Sitzungen wird Protokoll geführt.

 

Art. 12

Revisionsstelle

Die Revisionsstelle besteht aus zwei natürlichen Personen oder einer professionellen Treuhandstelle.

Amtsdauer

Die Revisionsstelle wird für die Amtsdauer von 2 Jahren gewählt. Wiederwahl ist möglich.

Aufgaben

Die Revisionsstelle hat folgende Aufgaben:

a)       Prüfung der Rechnungsführung, des Abschlusses und der Vermögensbestände.

b)       Erstellung eines schriftlichen Berichtes und Antragsformulierung zuhanden der Mitgliederversammlung.

 

 

 

 

 

Art. 13

Aufgaben

Dem Vorstand stehen alle Befugnisse zu, sofern sie nicht durch Gesetz oder Statuten anderen Organen übertragen sind, so insbesondere:

a)        Organisation des Spielgruppenbetriebes

b)        Öffentlichkeitsarbeit

c)        Aus- und Weiterbildung

d)        Mittelbeschaffung

e)        Vorbereitung der Geschäfte und Wahlen zuhanden der Mitgliederversammlung

f)         Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung

g)        Stellungnahme zu Anträgen von Aktivmitgliedern

h)        Vorbereitung des Jahresberichtes und der Jahresrechnung zuhanden der Mitgliederversammlung

i)          Beschluss bezüglich inhaltlicher Jahresplanung, Budget und Tarife

j)          Beschluss über Inhalt und Änderungen von Reglementen

k)        Abschlüsse von Verträgen und Vergabe von Aufträgen im Rahmen der Jahresplanung und des Budgets

l)          Vertritt den Verein gegen aussen

m)     Anstellung und Betreuung Spielgruppenleiterin

n)        Organisation, Betrieb und Unterhalt der Infrastruktur

Art. 14

Spielgruppenleiterin

Die Spielgruppenleiterin kann an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teilnehmen.

 

 

IV. FINANZEN

 

Art. 15

Einnahmen

Die Mittel des Vereins setzen sich zusammen aus:

a)       Mitgliederbeiträgen

b)       Erträgen aus Spielgruppenbetrieb

c)        Spenden und Beiträge von privaten und öffentlichen Körperschaften

d)       Vermögenserträge

e)       Erlöse aus Aktivitäten des Vereins

Art. 16

Zeichnungsberechtigung

Das Präsidium ist zusammen mit dem Kassier oder Aktuar zeichnungsberechtigt.

Art. 17

Mitgliederbeiträge

Der Verein erhebt jährlich Mitgliederbeiträge. Die Höhe der Beiträge wird an der Mitgliederversammlung festgelegt und soll Fr. 100.- nicht übersteigen. Vorstandsmitglieder sind vom Mitgliederbeitrag befreit, sofern das Vorstandsmitglied mindestens ein eigenes Kind in der Spielgruppe hat.

Art. 18

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Schuljahr.

 

 

Art. 19

Versicherung

Der Verein schliesst eine Haftpflichtversicherung ab.

 

 

 

V. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

 

Art. 20

Auflösung des Vereins

a)       Die Mitgliederversammlung beschliesst mit 2/3 der anwesenden Mitglieder über die Vereinsauflösung.

b)       Ein allfälliges Vereinsvermögen wird der politischen Gemeinde

Neunforn übertragen. Die Gemeinde soll innerhalb 10 Jahren nach Auflösungsbeschluss die Mittel einer anderen Organisation mit ähnlicher Zielsetzung zur Verfügung stellen.

Letzte Änderungen

Die vorliegenden Statuten wurden am 27.10.2015 von der Mitgliederversammlung genehmigt. Sie ersetzen alle vorherigen Versionen und treten ab sofort in Kraft.

 

 

 

 

 

Neunforn, 3. November 2015

 

Kontakt

Verein Spielgruppe Nüüfere

Hauptstrasse

8526 Oberneunforn

 

Telefon: 052 319 29 09